Masters-WM-Premiere im GangIn Krefeld treffen sich die Masters-Teams erstmals zur Hallen-WM ...

Niklas Wellen in die HILDer Krefelder wurde kurzfristig von den Delhi Waveriders unter Vertrag genommen ...

Mülheim holt den EuropacupDie Uhlen bezwingen die Wiener Arminen im Finale knapp mit 3:2 (1:1). ...

Jugend-DM: Quali männlichMännlicher Nachwuchsbereich sucht Teilnehmer an Deutschen Hallenmeisterschaften ...

····

Masters-WM-Premiere im Gang

04.02.2017 - Besser hätte es eigentlich nicht kommen können. Die erste Hallen-Weltmeisterschaft im Masters-Bereich wurde von der IMHA an die Hallenhockey-Nation Deutschland vergeben. Maßgeblich daran beteiligt war der intensive Einsatz von Dirk Wellen, der diese Veranstaltung schlussendlich nach Krefeld holen konnte.
Wellen und sein Orga-Team, sowie die beiden Krefelder Vereine CHTC und CSV arbeiteten in den letzten Wochen und Monaten intensiv an den Abläufen des Turniers und der Rahmengestaltung des Gesamtprogramms. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

In zwei Hallen des Schulzentrums Horkesgath Krefeld laufen seit Donnerstagmorgen die WM-Spiele der Altersklassen 40 und 50 im männlichen und der Altersklasse 40 weiblichen Bereich. Begonnen hat die Veranstaltung für die insgesamt 25 Mannschaften aus neun Ländern jedoch bereits am Mittwoch mit Trainingseinheiten, Testspielen und dem gemeinsamen Grand Opening am Abend im Clubhaus des CHTC.
In Anwesenheit der Offiziellen, unter anderem auch dem DHB-Präsidenten Wolfgang Hillmann, einer Eröffnungsrede des IMHA Präsidenten Glenn Paton und vielen netten Gesprächen der Athleten untereinander wurde der Abend unter dem Motto „MEET&WIN@KREFELD“ zelebriert.
An Turniertag 1 konnten die Zuschauer (Eintritt ist frei!) attraktives Hallenhockey und die ein oder andere Überraschung in den Ergebnissen verfolgen und sich zwischen den Spielen in der Lounge am Clubhaus des CSV zu Gesprächen und einer Kleinigkeit zu essen treffen. Aus deutscher Sicht gestalteten sich die Spiele der ersten beiden Turniertage unterschiedlich erfolgreich. Während bei den männlichen „Team Germany“ Teams in den beiden Altersklassen nur Siege eingefahren werden konnten, mussten sich die „German Eagles“ 40 und 50 unter anderem auch im nationalen Vergleich Punkte abgeben. Ganz besonders bitter gestaltete sich das Spiel der German Eagles 50, die im Spiel gegen England bis kurz vor Schluss noch 3:1 in Führung lagen und am Ende dann doch mit 3:4 verloren.

In der Gruppe W40 gab es gleich im ersten Spiel zwischen den Damen vom Team Germany und den German Eagles eine Überraschung. Die vermeintlich favorisierten Team Germany Damen gingen schnell mit 2:0 in Führung und dominierten die erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, wobei die Chancenquote eher für die Eagles sprach. Es folgte ein schön heraus gespieltes Feldtor, sowie eine kurze Ecke zum Ausgleich und schließlich der Führungstreffer der Eagles zum 3:2.Das Team Germany konnte nicht mehr ausgleichen. Der 2. Spieltag verlief mit den Siegen gegen England und die USA dann für beide Mannschaften erfolgreich.
Der Business Talk mit reichhaltigem Buffet am Donnerstagabend im CHTC Clubhaus, sowie die Players Party in der Kulturfabrik mit Live Band brachte den Athletinnen und Athleten ein attraktives Ausgleichsprogramm zu den Spielen am Tag. Am heutigen Samstag finden die restlichen Gruppenspiele, sowie die ersten Halbfinals statt.

Teilnehmende Mannschaften
- M40 (10 Teams): Sweden, France, England, Germany and German Eagles, Italy, USA, Poland, Denmark and Netherlands.
- M50 (7 Teams): Sweden, France, England, Germany and German Eagles.
- W40 (8 Teams): Netherlands, Sweden, Italy and Switzerland Eagles.

 

 

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner